NAX-Kontaktarchitekten - Details

zurück zur Liste
 
Büro:   Bieniussa/Martínez Architekten
Anrede:   Herrn
Vorname:   Oliver
Name:   Bieniussa
Adresse:  
Ort:   28002 Madrid
Land:   Spanien
Telefon:   +34 915 645 859
E-Mail:   oliver@bieniussamartinez.com
Website:   bieniussamartinez.com
Kontakt - Land:   Spanien
 
Projekt 1:   ESA Konferenz- & Bürogebäude, Madrid, Spanien
Baujahr 1:   2012
Bemerkung 1:   Das Mehrzweckgebäude beinhaltet ein Kongresszentrum der ESA sowie Büros für zwei verschiedene Institutionen: ESAC und INTA. Das Gebäude ist, dem gemischten Programm entsprechend, in drei Baukörpern organisiert, die über ein gemeinsames, in das Innere des Hügels eingelassenes Erdgeschoss, miteinander verbunden sind. Dieser Anlage erlaubt die unabhängige und koordinierte Nutzung der verschiedenen Gebäudeteile und reduziert gleichzeitig die visuelle Erscheinung des Gebäudes in seiner Umgebung.
 
Projekt 2:   Kongresszentrum „El Greco“, Toledo, Spanien
Baujahr 2:   2011
Bemerkung 2:   In Zusammenarbeit mit Rafael Moneo. Der Abriss eines Parkhauses aus den 60er Jahren erlaubte den Bau am Rande der Altstadt von Toledo, ohne das Profil der Stadt zu verändern. Hinter der Fassade des Gebäudes, das sich in den Verbund der Stadtmauern eingliedert, verbirgt sich ein Konzertsaal mit 1.000 Sitzplätzen, 5 Konferenzsäle, ein Restaurant sowie ein Parkhaus mit 600 Stellplätzen. Das Dach ist als begrünter Platz ausgebildet, so wie er seit dem 17. Jahrhundert als “El Paseo del Miradero” existiert.
 
Projekt 3:   Haus mit Atelier und Büronutzung, Rösrath, Deutschland
Baujahr 3:   2009
Bemerkung 3:   Privathaus, Büro und Mietobjekt erheben sich als maßstäbliches Volumen auf einem Hinterlandgrundstück in Rösrath. Innerhalb der Komposition behaupten die verschiedenen Nutzungen ihre Eigenständigkeit. Die Planung berücksichtigt sowohl die aktuellen, als auch die zukünftigen Bedürfnisse der Bauherren: Im Alter kann das Privathaus barrierenfrei bewohnt und das Büro als Zweizimmerwohnung genutzt werden. Zu der Ausstattung zählen Erdwärmepumpe, Fußbodenheizung, Regenwassernutzung und Schwimmteich.
 
Projekt 4:   ESA Gymnastikraum & Umkleiden
Baujahr 4:   2010
Bemerkung 4:   Um das Gebäude in die Landschaft zu integrieren und die Umgebung so natürlich wie möglich zu belassen, ist das Erdgeschoss in den Hang eingelassen, soweit es die Topografie und der Baumbestand erlaubten. Die Rückseite des Gebäudes bildet eine Stützmauer aus Beton. Von dort aus ist das Dach des Gebäudes begehbar und als Terrasse nutzbar. Die verglaste Eingangsseite richtet sich zum Sportplatz aus und stellt die einzige Fassade dar. Die Inneräume sind in einfachen und wiederverwendbaren Materialien ausgeführt. Das Gebäude erhält dadurch einen industriellen Charakter.